Kommentare

Sie haben eine Frage…? — 20 Kommentare

  1. Guten Morgen, meine Freundin aus Schweden möchte ihre geschorene Wolle der Godlandschafe zu Strickwolle 2 fähig verarbeiten lassen. Die geschorene Wolle ist roh, in Säcken und enthält noch Stroh. Muss etwas vorbereitet werden, damit die Wolle bei Ihnen verarbeitet werden kann?
    Herzliche Grüße derzeit aus Schweden

    • Hallo Frau Scheer-Lührs !
      Das Stroh sollte aus der Wolle entfernt werden sowie alle anderen groben Verunreinigungen.Sie müssen die Wolle allerdings nicht waschen. Je sauberer die Wolle abgeliefert wird, desto sauberer ist auch das Endergebnis. Unser Waschmittel ist sehr mild und wäscht nur den Staub von der Faser, löst jedoch keine biologischen Anhaftungen wie Ströh,Kot ,Kletten udgl. auf.

      Mit freundlichen Grüßen !
      Funke

  2. Hallo Frau Funke,
    wir haben Landschafwolle, die wir gerne verarbeitet haben möchten. Diese Wolle ist zum teil recht lang. Gibt es Einschränkungen in der Faserlänge, ab dem Sie diese Wolle nicht mehr verarbeiten? Es handelt sich dabei um schwarze Walliser Landschafe, die 1x jährlich geschoren werden.
    Verarbeiten Sie die Wolle immer als Kardenband oder kann man die Wolle auch als Vlies kardiert bekommen?

    • Hallo Frau Reps !
      Die Fasern sollten eine Länge von mindestens 4 cm und maximal 10 cm haben. Längere Fasern wickeln sich sonst komplett um die Walzen der diversen Maschinen.
      Sie können die Wolle auch als Vlies kardiert bekommen.
      Viele Grüße !
      Funke

  3. Guten Morgen, wir würden gerne von 5 kg Schafwolle einen Filz herstellen lassen, der für eine Jacke genäht werden kann, Ist das bei Ihnen möglich? Wäre auch die Herstellung einer Filzflordecke möglich? Wollige Grüße, Ellen

    • Hallo Frau Kelter-Steinheuer !
      Unser Filz eignet sich eher für Bastelarbeiten wie Untersetzer, Kissenhüllen, Einlegesohlen udgl.Für Bekleidung ist er nur bedingt geeignet. Filzflordecken stellen wir nicht her.

      Viele Grüße !
      Funke

  4. Grüß Gott,
    ich habe heuer zum ersten Mal Alpakas und diese vor einigen Wochen geschoren.
    WEiters habe ich zwei Schafe, die ebenfalls vor einigen Wochen geschoren wurden. Eines ist Merino und das andere ein Jakobsschaf.
    Jetzt habe ich die Wolle in Säcken. Getrennt in zwei Qualitäten, das Stroh haben wir so gut es ging rausgesucht – ein bisserl was ist aber immer noch drin.
    Mein Plan war, dass ich die Alpakawolle mit den Schafwollen gemischt als Wolle in meinen kleinen Mini-Hofladen zum Verkauf anbiete. Die Alpakas sind schwarz und die Schafe weiß, dh. es würde wahrscheinlich eine graue Wolle werden.
    Jetzt müsste sie gewaschen und versponnen werden.
    Bieten Sie das an, was kostet das, wie lange dauert das und wie denken sie über die Mischung der beiden Fasern.
    Ich freue mich auf ihre Rückmeldung und sende liebe Grüße aus dem oberösterreichischen MÜhlviertel.
    Barbara Riegler

    • Hallo Frau Riegler !
      Unsere Preisliste und die Produkte, die wir herstellen finden Sie auf unserer homepage. Ob Sie die Alpakawolle mit der Schafwolle gemischt haben wollen ,liegt ganz bei Ihnen. Bei Sockenwolle empfehlen wir immer die Beimischung von 30 % Schafwolle, da die Alpakawolle sich in den Schuhen zu schnell durch reibt. Die Verarbeitungszeit liegt gegenwärtig bei ca. 10 Monaten.

      Viele Grüße !
      Funke

  5. Hallo Herr Funke,
    wir würden unsere Alpaka Wolle wieder bei ihnen aufbereiten lassen, es sind ca. 18 kg, können wir sie ihnen zusenden. mfg Familie Duffner aus dem Süden Deutschlands

  6. Sehr geehrte Familie Funke,
    ich habe Wolle von Heidschnucken bekommen und würde nun gerne Kardenband daraus machen lassen.
    Ist das bei Ihnen möglich und wie ist das Prozedere?
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!
    Mit besten Grüßen
    Ellen Labbow

    • Sehr geehrte Frau Labbow,
      Ja, wir stellen Kardenband her. Sie schicken uns Ihre Wolle so abgepackt, wie sie verarbeitet werden soll und notieren, was wir daraus herstellen sollen.
      Mit Besten Grüssen zurück!
      Funke

  7. Guten Tag

    ich würde Ihnen gerne meine Alpakawolle zum Verspinnen schicken. Vorab wäre es für mich aber wichtig zu erfahren wie es Ihnen gelingt, dass die Wolle der unterschiedlichen Tierrassen (Hund, Kaninchen…) sich nicht miteinander vermischen.
    Herzliche Grüße
    A.Knupfer

    • Guten Tag Frau Knupfer,
      Wenn ein Wechsel zwischen den Tierfasern erfolgt, werden die Maschinen grundgereinigt. Das heisst, die Walzen werden abgebürstet und abgesaugt.
      Gerne können Sie sich nach telefonischer Anmeldung den Verarbeitungsprozess einmal anschauen.
      mit freundlichen Grüssen
      Funke

  8. Hallo,
    Ich habe mehrere Fragen 🙂
    1. Wir haben von den letzten beiden Jahren noch Alpakawolle hier. Eignet sich diese noch zum verarbeiten?
    2. Kann die Wolle so verarbeitet werden, dass sie sich zum Trockenfilzen eignet?
    3. Muss ich die Wolle irgendwie vor dem Transport vorbereiten?

    Vielen Dank und liebe Grüße!

    • Hallo Frau Walser,
      1. Ich hoffe ja 😉 wir haben schon ältere Fasern hier verarbeitet. Wenn die Fasern nicht brüchig sind wird es wohl funktionieren.
      2. Wir können Ihnen Kardenband oder Vlies herstellen. Beides ist in Laufrichtung gerade „gekämmt“.
      3. Je sauberer desto besser. Die Wolle in Tüten packen ( Mindestmenge 500g ), so wie sie verarbeitet werden soll. 1. und 2 Qualität bzw zu unterschiedliche Längen am Besten nicht vermischen.
      Gerne und liebe Grüsse zurück
      Funke

  9. ich möchte gern 1000 g Alpakawolle mit Maulbeerseide bei ihnen spinnen lassen. Wieviel Seide wird dafür benötigt ? Können sie mir ein Preisangebot für diesen Posten senden? Kd.nr. 294
    mit freundl. gruß Ramona Drobot

  10. Guten Tag,
    Bitte teilen Sie mir mit, mit wieviel Verlust von Rohwolle bei der Reinigung und Verarbeitung zu rechnen ist. Ist es auch möglich den natürlichen Farbton beizubehalten, also nicht zu färben? Welche Vorteile bietet ein 3 fädiges gegenüber einem 2 fädigen Garn? Ich möchte gerne Alpakawolle zum Verspinnen zu Ihnen schicken. Was muss ich hierfür beachten?
    Für Ihre Antwort vielen Dank im voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. Henze.

    • Guten Tag Frau Henze,
      der Verlust hängt stark mit der Qualität der Wolle zusammen, je mehr Grannen, kurze Schnippsel durch die Schur und natürliche Anhaftungen wie Stroh und Dreck können Verarbeitungsverluste bis über 50 Prozent entstehen.
      Je gleichmässiger die Rohwolle ist, desto geringer ist meistens der Verlust. Daher am Besten nach der Qualität sortieren, also Tierabhängig die Rohwolle vom Rücken zur 1 Qualität nicht mit der Wolle vom Hals und Beinen der 2-3. Qualität mischen, sondern getrennt verpackt zur Verarbeitung schicken.
      Wir färben nicht.
      mit freundlichen Grüssen
      Funke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.